Legoneom – Kleine Helden großartige Kunst

Heute waren  Mama und ich in der Ausstellung Legoneom in Dresden. 

Bei Legoneom handelt sich um eine Fotokunstausstellung von „Eat my Bricks“. Genauer gesagt von dem Künstler-Duo Sören Grochau und Michael Feindura aus Dresden. Also aus meiner Heimatstadt. Sehr schön! 

Die Ausstellung befindet sich in der Neustädter-Markthalle. Diese ist einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. 

Doch nun zum Eigentlichen. 

Im Untergeschoss der Markthalle befindet sich die Ausstellung. An der Kasse begrüßte uns eine freundliche Dame. Für einen Erwachsenen und einmal ermäßigt haben wir 20€ gezahlt. Uff… da mussten wir doch erst einmal schlucken. Als Familie zahlt man 29€. 

Die Dame fragte uns ob wir am Quiz teilnehmen möchten. Es gibt leicht, mittel und schwer. Uns wurde einfach empfohlen. Denke es lag daran, dass ich jünger wirke. Wir wählten schwer, ohne Herausforderung wäre das Leben ja langweilig. 

Die Ausstellung umfasst zwei Teile und zeigt Minifiguren in humorvollen Kontext. Darunter sind zum Beispiel auch unsere Lieblinge aus Star Wars und Co. 

Das Quiz ist ein Kreuzworträtsel. Die Antworten auf die Fragen sind in den Bildern versteckt. Ich sag Euch, ist gar nicht so einfach. Wer das Lösungswort findet, darf sich eine Sammelkarte aussuchen.

Mit dem Rollstuhl ist alles gut erreichbar. Man eckt nirgendwo an und kann jedes Bild gut sehen. Allerdings stört von weiter unten das Licht etwas. So das es leicht blendet. 

Man sollte sich für jedes Foto ein paar Minuten Zeit nehmen. Die Details sind beachtlich. Schön zu sehen wie viel Liebe in jeder einzelnen Fotografie steckt. 

Das Panorama gefällt mir mit am besten. Hier gibt es auch am meisten zu entdecken. Faszinierend an was hier alles gedacht wurde. Gemeinsam mit „Sistine Madonna“ meine Favoriten. 

 

Zum Fazit. 

Wir hatten einen schönen Nachmittag in der Ausstellung, fühlten uns gut unterhalten und hatten Spaß am rätseln. Ohne Quiz schätze ich die Zeit auf etwa eine halbe Stunde (+/-). Mit Quiz haben wir etwa eine Stunde gebraucht. Allerdings haben wir uns am Ende auch die Zeit genommen um die Lösung zu finden.

Der Eintritt ist recht hoch. Das könnte den Ein oder Anderen abschrecken. Wir haben das Geld gerne ausgegeben.

Ich werde die Ausstellung sicher weiter empfehlen. Da es angenehm kühl im Keller der Markthalle ist, kann man auch gut jetzt in den warmen Sommer-Tagen hin!

Wir wünschen Sören und Mic viel Erfolg für Ihre Ausstellung und hoffen auf viele Besucher! 

Die Ausstellung mit 50 Bildern kann noch bis zum 16. September 2018 bestaunt werden. 

Stabile Grüße

Pascal Dupré

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.